Servervirtualisierung mit VMware. Produktivität steigern und IT-Ausgaben reduzieren.

von | Jun 19, 2019

Entdecken Sie die effektivste Methode, um Effizienz, Sicherheit und Flexibilität zu steigern und gleichzeitig die IT-Ausgaben zu reduzieren.

Unabhängig von der Unternehmensgröße. Auch bei kleinen und mittelständischen Unternehmen spielt Virtualisierung inzwischen eine immer größere Rolle. Kein Wunder, schließlich sind dabei nicht nur Einsparungspotentiale bei Hardware und Energieverbrauch gegeben, auch die Verwaltung der IT-Infrastruktur wird enorm erleichtert.
Wird beispielsweise ein neuer Server benötigt, kann dieser einfach auf der VMware angelegt werden. Dies spart Kosten für die Anschaffung neuer Hardware, Zeit für Zusammenbau, Anschluss und Verkabelung. Und nicht zuletzt viele Nerven, da das Ganze auch remote – ohne eine Downtime der anderen Komponenten – durchgeführt werden kann.

Die Funktion ist ganz einfach

Durch Virtualisierung mit VMware „teilen“ sich die virtuellen Maschinen die vorhandene Rechenleistung. Dies bedeutet, dass Server, die zu unterschiedlichen Zeiten Rechenleistung benötigen, sich diese von Maschinen „ausleihen“ können, die derzeit wenig Rechenleistung benötigen. Damit wird die Hardware optimal genutzt. Auch Aufgaben wie Backups und Ausfallsicherheit können in einer virtualisierten Umgebung wesentlich leichter eingerichtet werden als bei separaten physikalischen Servern. Wir zeigen das einmal am Beispiel eines unserer Kunden:

Gerade bei kleinen und mittleren Unternehmen ist es extrem wichtig in der IT-Landschaft flexibel zu bleiben. Wenn eine Firma wächst, muss auch die IT mit ihr wachsen!

Bei unserem Kunden wurden daher in der Vergangenheit für neue Aufgaben oder wenn ein alter Server nicht mehr ausgereicht hat, ein neuer Server angeschafft und dieser zusätzlich zu dem alten betrieben. Im Laufe der Jahre haben sich so in dem kleinen Serverraum fünf „reale“ Maschinen angesammelt, die einzeln überwacht, gewartet und gesichert werden mussten.

So war schließlich die Entscheidung für eine professionelle Virtualisierungs-Lösung mit VMware gefallen. Jetzt arbeitet nur noch ein einziger großer Server mit erweiterbarem, externem Storage. Dieser Server spart durch die einfache Verwaltbarkeit und den geringeren Energieverbrauch auch an laufenden Kosten. Darüber hinaus ist er mit einer zentralen USV- und Backup-Lösung sowie durch seine mehrfache Redundanz wesentlich sicherer im Betrieb. Wesentliche Teile der Hardware sind hier mehrfach vorhanden. Der Ausfall einer Komponente wird so durch die anderen Teile kompensiert, ohne dass eine Beeinträchtigung des Servers spürbar ist.

Ein besonderes Bonbon für die Verwaltung: Die vorher eingesetzten Server haben wir zum Teil 1-zu-1 in virtuelle Maschinen konvertiert. Für installierte Programme (Lizenzen, Seriennummern, Lizenz-Dongels) bedeutet dies keine Umstellung oder Neueinrichtung!
Nach der Konvertierung wurde der alte Server abgeschaltet und die VM (virtuelle Maschine) angefahren. Weil das Betriebssystem in eine VM geklont wurde, konnte der „alte“ Server einfach abgeschaltet und die VM angefahren werden. Für die Nutzer hat sich nichts geändert. IP-Adressen, Bildschirmfreigaben und das „look-and-feel“ machen keinen Unterschied. So konnten Stillstandzeiten – die bei einer Neueinrichtung zwangsläufig aufgetreten wären – auf ein Minimum reduziert werden.

Nicht nur die erhöhte Ausfallsicherheit und Datenverfügbarkeit spricht für eine Virtualisierung. Dadurch, dass sich mehrere virtuelle Maschinen sich eine starke Hardware teilen, kann man jeder Maschine ausreichend Ressourcen zur Verfügung stellen. Die virtuellen Maschinen rufen nur die Leistung ab, die sie wirklich benötigen.

Im Praxisbetrieb bietet das enorme Vorteile: Ist ein Server stark ausgelastet, kann er mit voller Leistung die gestellten Aufgaben abarbeiten. Hat ein Server einmal weniger zu tun, dann kann die CPU-Leistung anderen virtuellen Maschinen zugeteilt werden.
Auch der Festplattenplatz kann durch die Verwendung eines zentralen, erweiterbaren Storages (mehrere Festplatten im RAID-Verbund) einfach zugewiesen und jederzeit erweitert werden. Noch ein Faktor, der Ausfallzeiten minimiert.

Ein weiterer enormer Vorteil von Virtualisierung ist, dass neue virtuelle Maschinen schnell und ohne großen Aufwand angelegt werden können. Dies bietet weitere Sicherheit für die Zukunft, wenn es darum geht, die eigene IT-Landschaft flexibel zu erweitern.

Über den Autor

MKV GmbH
Stephanienstraße 18
76133 Karlsruhe
info@mkv.de
www.mkv.de

 

LUCIAN GREIS
Geschäftsführer
Virtualisierung und BackUp

MKV. Ihr zuverlässiger Partner für alle IT-Fragen.

Als FileMaker-Spezialisten und IT-Experten für Windows- und Mac-Anwendungen sind wir im Rhein-Neckar-Raum / Karlsruhe für Sie da.

Unverbindliche
IT-Erstberatung

Bei Fragen können Sie uns gerne jederzeit kontaktieren. Wir beraten Sie individuell und persönlich.

Schreiben Sie an info@mkv.de oder kontaktieren Sie uns unter 0721 8 30 94-18. Unser Ziel ist das Optimum für unsere Kunden zu entwickeln, damit Ihr Unternehmen ohne hohe Investitionen wachsen kann und langfristig wettbewerbsfähig bleibt.

FileMaker Schulungen & Coaching

Ganz gleich, ob Einsteiger oder Profi: Wir zeigen Ihnen, wie Sie FileMaker zu einem nachhaltigen Produktionswerkzeug machen.

Das benutzerfreundliche FileMaker gehört zu den weltweit am meisten genutzten Business-Datenbank-Systemen. Wir machen Sie fit im Umgang damit – maßgeschneidert auf Ihren Kenntnisstand und Ihre Anforderungen.

FileMaker Workshop in Karlsruhe

Wir laden zum kostenfreien FileMaker Workshop in Karlsruhe ein. Der Workshop findet einmal pro Quartal ab 16.00 - 19:00 Uhr statt. Wir freuen uns auf informative und gemütliche Abende in großer Runde.

Nächster Termin
10.10.2019 ab 16:00 - 19:00 Uhr

Treffpunkt
MKV GmbH - Stephanienstrasse 18 - 76133 Karlsruhe